Referenzen Bildung / Forschung

Institut für Infektionskrankheiten, Bern

Objektdaten Umbau und Sanierung Bakteriologisches Institut aus dem Jahre 1896/97. Das Gebäude wies erhebliche Mängel an der technischen Infrastruktur auf. Da die Installationen dem forschungstechnischen Fortschritt nur bedingt folgen konnten, waren diese völlig veraltet und mussten praktisch komplett erneuert werden. Das Gebäude wurde zudem den neuen Ansprüchen angepasst.
Auftraggeber Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern
Architekt Urs + Sonja Grandjean, Architekten SIA, Bern
Peter Flückiger, Architekt SIA, Bern
Ausgeführte Arbeiten
Planung Heizung, Lüftung, Sanitär und räumliche Koordination aller Medien. Sanierung der Kanalisation auf dem gesamten Areal.
Eckdaten Gesamtbaukosten
Gebäudevolumen
Planungs- / Ausführungszeit
Fr.
Fr.
23 Mio.
15‘114 m3
1997 - 2000
Besonderheiten Die enorme Installationsdichte und der unterbruchslose Betrieb des Instituts stellte an alle Beteiligten und den Betreiber grosse Anforderungen. Unter Einbezug der nutzbaren Abwärme aus dem Kälteprozess wurde die Warmwasserversorgung neu konzipiert.
  Referenz als PDF

Musikschule Konservatorium Bern

Objektdaten Gesamtsanierung der Liegenschaften Kramgasse 36-40 und Rathausgasse 31-37. Die Schwachstellen wurden behoben und die Gebäude(inkl. Haustechnikanlagen) dem aktuellen Stand der Technik angepasst.
Auftraggeber Stadtbauten Bern
Architekt 3b Architekten AG, Bern
Ausgeführte Arbeiten Fachplanung Heizung, Lüftung und Sanitär
Koordination
Eckdaten Bausumme HLS
Planungs- / Ausführungszeit
Fr. 1.1 Mio.
2004 - 2010
Besonderheiten Ab der Technikzentrale erfolgt die Rumdumerschliessung auf 3 Gebäudeteile. Auf Grund von diversen empfindlichen Instrumenten waren die Klimaanforderungen sehr hoch. Die bauseitig bestehenden Steigzonenmussten eingebunden werden.
  Referenz als PDF

Schulanlage Pestalozzi, Burgdorf

Objektdaten Die Schulanlage wurde mit einer Dreifachsporthalle und einem zweigeschossigen
Klassentrakt nach Minergie erweitert.
Die benötigte Wärmeenergie liefert die bestehende Zentrale im alten
Schulhaus.
Auftraggeber Stadt Burgdorf, Baudirektion
Architekt Birchmeier Uhlmann Architekten GmbH, Zürich
Ausgeführte Arbeiten
Planung Heizung, Lüftung und räumliche Koordination aller Medien
Eckdaten Bausumme HLK
Ausführungs- / Planungszeit
Fr.
1.2 Mio.
2008 - 2010
Besonderheiten Dreifachsporthalle nach Minergiestandard
  Referenz als PDF

Schulanlage Neumarktstrasse, Biel

Objektdaten Die Bauhülle sowie die Haustechnikanlagen des Schulhauses, der Turnhalle
und Aula wurden saniert und erhielten eine Minergie Zertifizierung.
Auftraggeber Hochbauamt der Stadt Biel
Architekt  Spaceshop Architekten GmbH, Biel
Ausgeführte Arbeiten
Planung Heizung, Lüftung und Sanitär nach Minergie-Standard, Minergielabel
realisiert
Eckdaten Bausumme HLS
Energiebezugsfläche EBF
Planungs- / Ausführungszeit

Fr.

 

1‘375‘520.00
7‘849 m3
2004 - 2008
Besonderheiten Die Wärmeerzeugung erfolgt mittels Holzpellet- und kondensierendem Gaskessel in Kaskade, der Wärmeanteil aus Holzpellets beträgt ≤ 85 %. Die zentrale Warmwasserbereitung versorgt beide Schulgebäude. Die Wärmeverteilung arbeitet mit getrennten Heizgruppen Nord, Süd und einer vorregulierten Fernleitung. Ausgewählte Schulräume, Turnhalle und Aula werden über eine Einzelraumregulierung geführt.
  Referenz als PDF

Les chemins de fer du Kaeserberg, Fribourg

Objektdaten Anbau, Umbau und Erweiterung der bestehenden Infrastruktur des Eisenbahn-Museums. Der bestehende Gebäudetrakt wurde mit einer Besucherhalle aus Glas sowie einer Auto-Einstellhalle erweitert.
Auftraggeber Marc Antiglio, La Roche
Architekt Bati Plan GmbH, Friburg
Ausgeführte Arbeiten
Planung Heizung, Lüftung, Klima, Kälte und Sanitär inkl. MSRL Gesamtkoordination aller Medien und Fachbauleitung in Zusammenarbeit mit dem Architekten
Eckdaten Bausumme HLKS
Planungs- / Ausführungszeit

Fr.

830‘000.00
2004 - 2007
Besonderheiten Temperatur Nachweis mittels dynamischen Helios Simulationsprogramm. Einsatz einer Erdsonden-Wärmepumpe zum Heizen im Winter und Kühlen im Sommer. Bodenkonvektoren mit Zuluftanschluss zum Heizen und als Raumzuluft. Lüftungsanlage kompakt mit Wärmerückgewinnung und Lüftkühler für die Zonen Altbau, Erweiterung und Neubau. Umluft-Klimageräte zur zusätzlichen Raumkühlung bei grossem Personenverkehr (Inverter mit leistungsabhängiger Drehzahlregulierung).
  Referenz als PDF

Gewerblich-Industrielle Berufsschule GIBB Bern

Objektdaten Das bestehende Gebäude der Gewerblich-Industrielle Berufsschule GIBB an der Viktoriastrasse in Bern wurde komplett saniert und mit einem Neubau ergänzt.
Im Altbau befinden sich hauptsächlich die Klassenzimmer, während im Neubau neben den Klassenzimmern noch eine Mensa mit Küche, das Haus Techniklabor und die Technikzentralen realisiert wurden.
Auftraggeber Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern
Architekt Graber Pulver Architekten, Bern - Thomas Winz
Ausgeführte Arbeiten
Gesamtplanung Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen, Fachbauleitung und technisch / räumliche Koordination Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektro und gewerbliche Kälte
Gesamtplanung des neuen Haustechniklaubors HLKS im Untergeschoss Neubau
Eckdaten Bausummen Haustechnik total
Heizung
Lüftung
Sanitär
Ausführungszeit
Fr.
Fr.
Fr.
Fr.

             3'143'000.00
               924'000.00
             1'091'000.00
             1'128'000.00
              2009 - 2011
Besonderheiten Der Neubau ist im Minergie-Eco Standard ausgeführt.
Konsequente Umsetzung der Vorgaben AGG und Eco-Bau.
  Referenz als PDF

Gymnasium Neufeld, Bern

Objektdaten Umbau, Sanierung und Erneuerung der lufttechnischen Anlagen
Auftraggeber Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern
Architekt IAAG Architekten, Bern
Ausgeführte Arbeiten
2005 Kernzonen Ost und West, Toilettenbereich vom 1. UG bis zum Dachgeschoss, ohne Technik
2006 Kapellen Zu- und Abluft sowie Lüftungszentralen im DG inkl.Luftaufbereitung für Kernzone. RWA (Rauch-Wärme-Abzug)
2008 Umbau / Erneuerung Physiksaal, Vivarium / Terrarium
2009 Küche / Mensa und Schulungsräume UG
2010 Turnhalle, Erneuerung Toiletten / Lehrergarderoben
Eckdaten Bausumme 1. Etappe Kernzone
Bausumme 2. Etappe Kapellen
Bausumme 3. Etappe Physik
Bausumme 4. Etappe Küche/Mensa
Bausumme 5. Etappe Turnhalle
Fr.
Fr.
Fr.
Fr.

Fr.
  50'000.00
250'000.00
  90'000.00
370'000.00

  27'000.00
Besonderheiten Enge Zeitfenster für die jeweiligen Umbauphasen (Schulferien). Einbau und Integration der erforderlichen WRG-Anlagen (Wärmerückgewinnung). Koordination der Medien im engen Korridorbereich. Bestehende Raumhöhen beibehalten mit erhöhten Luftmengen. Integration der Regulierung / Steuerung im bestehenden MSRL-Konzept.
  Referenz als PDF

Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule BFF Bern

Objektdaten Der Schulhauskomplex Sulgeneck in Bern besteht aus mehreren, an der Kapellenstrasse zwischen Sulgeneck- und Monbijoustrasse, gruppierten Gebäuden und Gebäudeteilen. Hauptgebäude und gleichzeitig historisches Herzstück der Anlage ist der rund 110-jährige Bau an der Sulgeneckstrasse 26, an deren Nord- flügel in den 60er-Jahren ein Ergänzungsanbau mit Turnhalle und Aula erstellt wurde.
Mit dem Bauvorhaben wurde die Gebäudetechnik des Hauptgebäudes bis und mit Schnittstelle Kapellenstrasse 1 saniert.
Auftraggeber Amt für Grundstücke und Gebäude Kanton Bern, 3011 Bern Susanne Vögeli, Tel. 031 633 34 11
Architekt Spörri Althaus Graf AG, 3000 Bern 8
Ausgeführte Arbeiten
Fachplanung Heizung, Lüftung und Sanitär
Eckdaten Baukosten HLS
Energiebezugsflüche EBS
Bauzeit in Etappen
Fr.
ca.
720‘000.00
4'800m2
2007 - 2008
Besonderheiten Energieversorgung für Heizung und Brauchwarmwasser mittels Fernwärmeanschluss KVA der Stadt Bern. Neuinstallation der Heizungs- und Sanitäranlagen. Lüftungsanlagen (Abluft) für die Schulküche, Wäscherei und der Nassräume.
  Referenz als PDF

Schulanlage Manuel, Bern

Objektdaten Der Turnhallentrakt mit den beiden Turnhallen und den dazugehörigen Garderoben für Schüler und Lehrer wurde komplett nach Minergie Standard saniert.
Auftraggeber Stadtbauten Bern, Schwarztorstrasse 71, Bern - Hanspeter Gugger
Architekt Gody Hofmann Architekten AG, Muesmattstrasse 39, Bern
Ausgeführte Arbeiten Gesamtplanung Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen, Fachbauleitung und technische, räumliche Koordination Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektro.
Eckdaten Bausumme Heizung
Bausumme Lüftung
Bausumme Sanitär
Planungs- / Ausführungszeit
Fr.
Fr.
Fr.
253‘000
240‘000
165‘000
2008-2009
Besonderheiten Die Versorgung der Turnhallen mit Heizenergie und Wasser erfolgt ab Heizzentrale, respektive ab Hauptverteilung bei der Aula. Das Warmwasser für die Turnhallengarderoben wird primär mit einer Solaranlage erzeugt, als Unterstützung dient ein Gasheizkessel.
Die beiden Turnhallen, die Garderoben und Duschen werden mit je einer separaten Lüftungsanlage be- und entlüftet.
  Referenz als PDF

Pathologisches Institut, Murtenstrasse 31, Bern

Objektdaten Umbau der Tierställe und Optimierung der klimatechnischen Anforderungen.
Auftraggeber Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern
Architekt Architektur Praxis Friedli, Schindler, Stutz, Hessigkofen
Ausgeführte Arbeiten Demontage der Raumverteilung
Neukonzeption für Doppelbelegung mittels IVC-System (Individually Ventilated Cages)
Ausführung für sichtbare und raumhygienetechnische Installationen
Eckdaten Bausumme
Heizung
Lüftung
Sanitär
Planungs- / Ausführungszeit
Fr.
Fr.
Fr.
Fr.
2‘000‘000.00
112‘000.00
267‘000.00
50‘000.00
2008 - 2009
Besonderheiten Umbau in drei Etappen bei Vollbelegung. Einhalten bestimmter Raumdruckluftvorgaben. Demontage und Optimierung der Raumtemperatur- und Feuchteregelung. Einbau zusätzliche Raumkühlung mittels Kühldecken im Laborbereich. Ergänzen aller Brandschutzauflagen GVB. Optimierung / Erweiterung der bestehenden Dampfanlage (Sterilisation). Bestehendes Mischkastensystem mit konstantem Volumenstrom.
  Referenz als PDF

Schulhaus Balainen, Nidau

Objektdaten Das Schulgebäude mit angebauter Turnhalle, Baujahr 1919, genügte den räumlichen Anforderungen nicht mehr, es fehlten diverse Räume. Neben dem Hauptgebäude wurde ein Neubau nach Minergie Standard erstellt. Die Nassräume in der Turnhalle und im Hauptgebäude wurden saniert bzw. neu erstellt. Die Wärme- und Warmwassererzeugung wurde komplett erneuert.
Auftraggeber Gemeinde Nidau
Architekt Wildrich Hien und Frei Saarinen, Zürich - Jochen Hien
Ausgeführte Arbeiten Gesamtplanung Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen
Fachbauleitung und räumliche Koordination HLSE
Eckdaten Bausumme Heizung
Bausumme Lüftung
Bausumme Sanitär
Planungs- / Ausführungszeit
Fr.
Fr.
Fr.
380‘000
335‘000
415‘000
2009-2013
Besonderheiten Die Energieversorgung der gesamten Liegenschaft erfolgt ab der Fernheizung vom Burgerhaus der Burgergemeinde Nidau.
  Referenz als PDF

Zentrum für Sport und Sportwissenschaften, Bern

Objektdaten Um den waschsenden Bedürfnissen der Uni Bern gerecht zu werden, wurde die neue 3-fach Sporthalle mit dem Institutsgebäude an das bestehende Gebäude angebaut. Alle Gebäude sind räumlich miteinander verbunden. Der Neubau besitzt eine eigene Gebäudetechnik mit autonomen Komponenten. Die Energieversorgung für Heizung und Warmwasser erfolgt grösstenteils über eine Erdsonden-Wärmepumpe. Die Räume im Institut, der Fitnessraum und gewisse Speziallabors werden mit Deckenpanelen gekühlt, resp. geheizt.
Auftraggeber Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern
Architekt Mischa Badertscher Architekten AG, Zürich
Ausgeführte Arbeiten Gesamtplanung HLS-Anlagen nach MINERGIE-P-Eco Standard
Fachbauleitung und technisch / räumliche Koordination HLS, Elektro und gewerbliche Kälte
Kanalisationsplanung und Koordination aller Werkleitungen auf Areal
Regenwasser mit Rückhaltebecken
Eckdaten Bausumme HLS
Planungs- / Ausführungszeit
Fr. 3'548'000
2013-2015
Besonderheiten Der Neubau ist im Minergie-Eco Standard ausgeführt.
Konsequente Umsetzung der Vorgaben AGG und Eco-Bau.
  Referenz als PDF

Institut für Infektionskrankheiten IFIK, Bern

Objektdaten Holzbau (ERNE) auf Stu?tzen. Zugang vom IFIK, 1. OG über Passerelle
IFIK 1 Labor-Provisorium
IFIK 2 Ersatzbau Diagnostik
Auftraggeber Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern
Inselspital Bern
Architekt Bauart Architekten und Planer AG, Bern
Ausgeführte Arbeiten Planung der Heizungs-, Lüftungs-, Klima-, Kälte- und Sanitäranlagen
Eckdaten Bausummen siehe PDF
Planungs- / Ausführungszeit


2013-2015
Besonderheiten siehe PDF
  Referenz als PDF

Sprachheilschule Battenberg, Biel-Bienne

Objektdaten Das Schulgebäude mit integrierter Turnhalle, Baujahr 1969, wurde aufgrund der neuen Anforderungen und Bedürfnisse für eine künftige Nutzung als Sprachheilschule komplett umgebaut.
Die Umnutzung stellt hohe Ansprüche an die Gebäudetechnikanlagen, insbesondere für die thermische Behaglichkeit, Raumluftqualität, Wärmeschutz Sommer/Winter, Akustik, Brandschutz und den Denkmalschutz der bestehenden Gebäudehülle
Auftraggeber Salome Brunner Stiftung, Wabern
Architekt 3B Architekten AG, Bern - Adrian Turla
Ausgeführte Arbeiten Komplette Demontage best. HLS-Installationen und Fachbauleitung Gesamtplanung HLKS-Anlagen nach MINERGIE Standard Räumliche Koordination HLKS, Elektro, Sprinkler, Gewerbliche Kälte Planung Anpassung best. Kanalisation und Terrainentwässerung
Eckdaten Bausumme HLS
Planungs- / Ausführungszeit

Fr. 1,54 Mio.
2014-2016
Besonderheiten siehe PDF
  Referenz als PDF